DAs Unsichtbare sichtbar machen. Videoimpressionen

Video abspielen

Kunst im öffentlichen Raum. Wings of Hope

ANTIKÖRPER-KUNSTWERK FÜR ROCHE | ZÜRICH

Das Roche Innovation Center Zürich konzentriert sich seit Jahren auf die Erforschung von Antikörpern, die ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Immunsystems und gleichzeitig die Hoffnung der Wissenschaftler bei der Bekämpfung von Krankheiten sind.
Deshalb sollte ein Kunstwerk, das mit diesem Forschungsthema in Verbindung steht, das Foyer des neuen Gebäudes aufwerten. Dieses Molekül, das nur unter dem Elektronenmikroskop sichtbar ist, wurde von 10 Nanometern um einen Faktor von fast 3 Milliarden vergrößert. Die Besucher werden nun von der künstlerischen Darstellung eines maßstabsgetreuen Antikörpers empfangen.

Die Skulptur setzt sich aus Tausenden von Einzelteilen zusammen – so wie der menschliche Antikörper aus unzähligen Aminosäuren besteht. Die sich nach oben windenden Protein-Ketten erinnern an Flügel und haben dem Kunstwerk seinen Namen gegeben – Flügel der Hoffnung – WINGS OF HOPE.

„Mich hat an diesem Projekt am meisten diese Gemeinsamkeit zwischen der Wissenschaft und meiner Kunst fasziniert – und zwar Dinge sichtbar zu machen, die sonst unsichtbar sind.“ (Tanja Bürgelin-Arslan)

WINGS OF HOPE
Realisation für Roche Innovation Center Zürich, 2019
Künstlerin: Tanja Bürgelin-Arslan
Materialien: Ahorn, Eiche, rostfreier Stahl
Einzelteile: 50.010 Stück
Maße: 230 x 124,5 x 284 cm (L x B x H)
Space Frame aus Holz: Urheber und Lizenzgeber David Muspach, Architekt/Erfinder
Exklusive Lizenz für die Verwendung von Wooden Space Frame in der Kunst: Tanja Bürgelin-Arslan

Video abspielen

SKULPTUR. Aura

„Manche Menschen haben eine ganz besondere Ausstrahlung. Wenn sie einen Raum betreten, dann scheint die Sonne aufzugehen.
 Aber wie kann diese Aura, diese Herrlichkeit, die diese Menschen umstrahlt, in einem Kunstwerk sichtbar gemacht werden?
So entstand die Idee zu Aura … ganz viele Nägel, verbunden mit feinem Golddraht.
Wie im Leben kommt es auf den Blickwinkel an, auf die Perspektive, was wir sehen …
Wie eine Hülle umgibt Gottes Herrlichkeit Menschen und lässt sie leuchten.“

Tanja Bürgelin-Arslan

AURA
2016
Materialien: 
Holz/Messing (3200 Nägel)

Maße: 49 x 49 x 40 cm 

Video abspielen

SKULPTUR. Gebete aus aller Welt

„Ich möchte das Gebet wieder mehr in unser Bewusstsein bringen, es geht in unserer hektischen Zeit immer wieder unter. Das Gebet ist und bleibt die Verbindung zwischen uns Menschen und Gott, beim Gebet sind wir quasi online.
“
Die Idee zur Installation kam während eines Gottesdienstes, als die ganze Gemeinde gemeinsam betete.
 „Die Tatsache, dass Gott selbst durch uns Menschen spricht, fasziniert mich besonders. Die Gebete schienen mir ähnlich einer Wolke emporzuschweben. Diesen einzigartigen erhabenen Moment wollte ich künstlerisch umsetzen. Ich suchte weltweit gläubige Christen, die bereit waren, ihre Gebete in ihrer Sprache aufzunehmen.“
Es dauerte über zwei Jahre, bis die Idee soweit gereift war und sich umsetzen ließ. Insgesamt waren fast 70 Menschen in das Projekt involviert.

Die Kunstinstallation zeigt die Gemeinde Jesu beim Gebet. Die Gebete schweben wolkengleich von der Erde zu Gott.
 Sie sind kostbar wie das hochwertigen Material aus spiegelpoliertem Edelstahl.


An der Decke ist ein runder Spiegel, an dem die Gebete an durchsichtigen Fäden hängen, am Boden ein gleichgroßer runder Spiegel, der Raumtiefe und Unendlichkeit suggeriert – die Verbindung von Himmel und Erde.
Dazu hört man die Gebete gesprochen und gesungen. Mehrere Tonspuren laufen parallel als Gemeinde im Gebet, sie werden lauter, leiser, als ginge man an betenden Menschen vorbei.
Die mittlere Säule symbolisiert Gott mit den Namen ABBA, JAHWE, YESHUWA, ADONAI.

Dieses innere Fundament wird von den Gebeten umkreist.
 Auf deutsch folgt das Vaterunser, also das Gebet, das Jesus selbst uns gab.
 Dann folgen Gebete von Freunden in verschiedenen Sprachen w.z.B. Swahili, Farsi, Africaans, Arabisch, Türkisch, Finnisch, Schwedisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Madagassisch, Polnisch, Englisch, Hebräisch, Griechisch und Latein.

GEBETE AUS ALLER WELT

Visuelle und akustische Installation, 2013
Künstlerin: Tanja Bürgelin-Arslan
Materialien: Spiegelpolierter Edelstahl und Glasspiegel

Maße: Spiegeldurchmesser 1,5 m, Höhe ca. 5 m

Audio: Gesungene und gesprochene Sprachengebete: 11 min

VERKAUF AUF ANFRAGE

Anmerkung: Die Installation Gebete aus aller Welt wurde 2013 erstmalig auf der PROvocate-Ausstellung in der Galerie Filter4 Cultur Affairs in Basel ausgestellt.

Auftragsarbeit: Kunst im öffentlichen Raum.
Das Sozialwerk Nazareth in Norddeich beauftragte daraufhin Tanja Bürgelin-Arslan, für ihre Friedenskirche ein räumlich passendes Gebetekunstwerk zu kreieren. Dieses wurde 2015 zu Ostern in der Friedenskirche in Norddeich eingeweiht.

Video abspielen

Kunst im öffentlichen Raum. Entenportal

AUSZEICHNUNG – 1. PREIS IM WETTBEWERB

Im Gewann Im Entenschwumm sind die Enten zwar fortgeflogen, aber der Name und das Wasser – Bach und erhöhtes Grundwasser – sind geblieben. Diesen Moment des Fortfliegens – aus dem Wasser startende Enten -
 fängt das Entenportal ein.
Von Binzen aus kommend beginnt mit dem Verkehrskreisel die Ortschaft Eimeldingen – der Kreisel ist der Eingang, das Tor zum Ort.


In der Renaissance war ein Portal der Haupteingang eines repräsentativen Gebäudes. Hier bildet die Entenskulptur den Haupteingang zum Ort Eimeldingen.
Die Flügel zweier Enten bilden dieses Portal, durch das der Blick auf Eimeldingen freigehalten wird. Nach der Bundesstraße als wichtigste Verkehrsachse richtet sich der Stand des Portals. In umgekehrter Richtung bleibt die Postkarten-Idylle Ötlingen sichtbar.
Die weithin sichtbaren Enten erfüllen die erwünschte Stop-Wirkung auf der Bundesstraße.
 Aus Verkehrssicherheitsgründen ist der Blick durch die Entenskulptur von Vorteil:
 Die gesamte Verkehrssituation bleibt im Blick.
Die prosperierende Gemeinde Eimeldingen wird im tieferen Sinne durch die zu neuen Ufern startenden Enten verkörpert.

ENTENPORTAL
Eimeldingen, 
Einweihung 2007
1. Preis beim Wettbewerb zur Gestaltung des Verkehrskreisels
Materialien: Stahl
Maße: 10 x 10 x 5 m

Gewicht: 10 Tonnen (eine Ente 2,5 t)